Scoot Boot

Die tasmanischen Hufschuhe


Schuhe, die unter dem Kronsaum enden und nur das Horn bedecken, sind in der Regel nicht so tolerant wie integral-Schuhe (z. B. EquineFusion), die durch den höheren Formschluss besseren Halt bieten, aber Außnahmen bestätigen bekanntlich die Regel. Der Scoot Boot bedeckt zwar nur den Huf, ist aber dennoch ein sehr toleranter Schuh, der auch bei unsymetrischen Hufen und verbogenen Wänden oft gut sitzt. Das liegt einfach an dem weichen Material, aus dem dieser Schuh hergestellt wird. Durch den innovativen Aufbau des Schuhs und das anschmiegsame Material kann der Schuh z.B. oft auch bei Hufen verwendet werden, bei denen beispielsweise eine Wand steil und eine Wand flach ist. Bei sehr steilen Hufen funktioniert der Scoot Boot aber nicht, da der Schuh dann einfach keinen Kontakt zur Hufwand hat und dadurch keinen Halt findet. 

Angezogen sollte beim Scoot Boot im offenen Zustand vorne ein V zu sehen sein, welches ca 1,5cm weit ist. Am Ballen muss der mittlere Steg (Ballensteg) anliegen. Der obere Steg muss unbedingt ÜBER und nicht auf dem Ballen sitzen und du solltest einen Finger dazwischen bekommen. Hier könnten Pferde mit hohen Trachten ein Problem mit den Scoot Boots bekommen, denn in diesen Fällen sitzt der Steg eben oft auf und nicht über den Ballen. Auch bei sehr flachen Trachten muss hier genau geschaut werden, das dieser Steg nicht zu weit oben sitzt, dadurch könnten Druck- oder Scheuerstellen in der Fesselbeuge entstehen. Scoot Boots gibt es in Regualar und Slim - allerdings ist das hier nicht, wie bei andren Herstellern: Die Slim-Variante ist hier nicht wirklich oval. Der Scoot Boot in Regular eignet sich hervorragend für Hufe, die breiter als lang sind. Die Slim-Variante ist für runde Hufe geeignet (genauso lang wie breit) oder minimal ovale Hufe. Hat dein Pferd aber Hufe die deutlich länger als breit sind, solltest du voraussichtlich nach einem anderen Modell schauen.

Generell ist der Scoot Boot ein Hufschuh, der für viele verschiedene Hufformen in Frage kommt. Auch dieser Hufschuh wäre thermoplastisch noch ein wenig anpassbar, wenn er z.B. im Ballenbereich zu eng wäre. Durch die offenen Seiten des Schuhs ist er auch sehr gut geeignet, wenn sich die Hufwände deines Pferdes nach aussen biegen. Auch bei einer leicht schnabelnden Zehe oder einem flachen Zehenwinkel kommt der Scoot Boot oft in Frage, da der Hufschuh auch im Zehenbereich offen ist.

Besonders beliebt ist der Scoot Boot unter anderem bei Besitzern von Tinkern, Friesen, Kaltblütern usw., deren Hufe oft breiter als lang sind. Nicht nur, weil der Schuh mit einer solchen Hufform gut klar kommt, sondern auch, weil man den Scoot Boot prima bei Schuhen mit viel Behang verwenden kann. Da dieser Hufschuh auch unter dem Kronsaum endet, ist er laut LPO auch turnierkonform und kann im Sport auf Turnieren verwendet werden.

Die bunten Verschlüsse, welche du jederzeit separat bestellen kannst, sind noch ein tolles extra bei den Scoot Boots, denn du kannst deine Schuhe ganz nach deinen Wünschen durch verschiedenfarbige Straps verändern. Der Austausch dieser Straps ist übrigens auch kinderleicht.

 

 

Die tasmanischen Hufschuhe Schuhe, die unter dem Kronsaum...